Goldschmiede in Berlin

Die Goldschmiedekunst ist ein aussterbendes Handwerk, auch hier in Berlin. Weil immer weniger Menschen heutzutage Wert auf „echten“ und hochwertigen Schmuck legen und zudem viele Handgriffe heutzutage maschinell erledigt werden, ist die Beliebtheit dieses schönen Berufs leider zurückgegangen. Ein Goldschmied ist ein Künstler zur Herstellung oder Verzierung von Gegenständen aus Gold, Silber und Platin. Es bedarf viel Geschick, Geduld und Fantasie, wenn es um die Herstellung so kleiner Werke wie Ohrringe oder Anhänger geht – auch Maschinen können nicht das zustande bringen, was ein Goldschmied in seiner Werkstatt realisiert. Manchmal dauert es sehr lange, bis der Goldschmied mit seiner Arbeit zufrieden ist, denn die Kunst wird stets sehr akribisch ausgeführt.

In meiner Werkstatt in Berlin fertige ich so (Trau-)Ringe, Ohrschmuck, Halsschmuck, Broschen und weitere Schmuckstücke in sorgfältiger Handarbeit. Seit Anfang meiner Laufbahn als Schmuckdesigner hat mich die Mokume Gane-Technik fasziniert, sodass ich mich entschieden habe, diese Technik bei der Schmuckherstellung anzuwenden. Bei Mokume Gane handelt es sich um einen Zweig der Schmiedekunst, der ursprünglich aus Japan stammt und sich erst Mitte des 19. Jahrhunderts in andere Länder verbreitet hat. Für die aufwendige Technik werden viele verschiedene Methoden wie Schmieden, Schweißen, Aufschneiden, Gravieren und Punzieren für unterschiedliche Materialien eingesetzt. Das Besondere an der Mokume Gane-Schmiedetechnik ist, dass die Schmuckstücke vorwiegend nahtlos gefertigt werden, da sie stets aus einem Stück bestehen. Dieses ist wiederrum aus mehreren Schichten verschiedener Metallplatten zusammengesetzt, die miteinander verschweißt werden und wodurch schließlich der Basiswerkstoff, der Schichtblock, entsteht. Vorteilhaft für den Arbeitsprozess ist, wenn die einzelnen Materialien in Sachen Schmelztemperatur und Härte ähnlich sind, um sie ohne Probleme weiterverarbeiten zu können. Die Schichten werden oft durch den Schmiedeprozess sehr stark bewegt, um schließlich diese schönen Muster zu erzeugen.

 

Unikate aus der Goldschmiede Berlin

Gerade bei Mokume Gane liegt der Wert nicht nur beim Material, sondern auch bei der aufwendigen und zeitintensiven Herstellung, die viel Erfahrung und Geschick verlangt. Das am Ende gefertigte Schmuckstück ist jedes Mal ein Unikat und kann keinesfalls repliziert werden. Das macht diesen Schmuck für Liebhaber so besonders. Gerade für Trauringe ist der Stil sehr beliebt, da sie rundum einzigartig sind – genau wie die Menschen, die diese Ringe tragen. Auch die Ringe der Ehepartner werden zwar nicht komplett identisch sein, doch kann ich durch meine langjährige Erfahrung zwei Schmuckstücke fertigen, die einander sehr ähnlich sind. In der Regel fertige ich ein Trauringpaar aus einem Schichtblock. So ist zumindest der Anfangsprozess der Fertigung beider Eheringe identisch und ermöglicht so ein sehr ähnliches Finish der Partnerringe. Nicht nur bei Trauringen ist es mir wichtig, dass meine Kunden vollends zufrieden sind, weshalb ich auch gerne individuelle Wünsche berücksichtige.

Wenn es um einzigartige Schmuckstücke geht, die nicht nur aus hochwertigem Material hergestellt werden, sondern auch hervorragend gearbeitet sind, ist meine Goldschmiede in Berlin die richtige Anlaufstelle.

Meine Begeisterung für diese Schmiedekunst hatte ich schon früh entdeckt. Ich bin 1977 im Zuge meines Schmuck-Design-Studiums in Pforzheim über japanische Literatur auf Mokume Gane gestoßen. Als ich die Muster gesehen habe, dachte ich mir: „Das möchte ich lernen.“ Leider gab es zu der Zeit noch niemanden in Deutschland, der mich diese Techniken lehren konnte.
Die ersten zwei Jahre waren von Experimenten mit Verschweißen von Metallen geprägt und zunächst wenig erfolgreich. Um 1979 hatte ich erste Erfolge und 1981 konnte ich aus Anlass meiner Abschlussarbeit einige schöne Stücke der Öffentlichkeit präsentieren.
Durch Kontakte zu Mokume Gane-Schmieden in Kalifornien habe ich in der Folge wertvolle Verbesserungen meiner Techniken entwickelt.

Der große Durchbruch für Mokume Gane kam erst mit der zunehmenden Digitalisierung.
Das Internet begünstigte den Austausch von Erfahrungen, und es gab plötzlich jede Menge Publikationen über Mokume Gane, die das Interesse handwerklich-künstlerisch geneigter Kunden fand.

Lange Jahre Ausbildung in Betrieben und an Hochschulen sowie die Arbeit in mehreren Werkstätten haben mir zu dem Wissen verholfen, von dem meine Kunden heute profitieren und mit dessen Ergebnissen ich sie jedes Mal begeistere. Einen Überblick über meine Arbeiten finden Sie auf meinen Kanälen bei Instagram und Pinterest. Viel Spaß beim Stöbern.